Der Kampf im Seggernford bei Mansie

PDF

Infostelle
Zum Gedenken an die Schlacht zwischen den Ammerländern und Ostfriesen wurde ein Denkmal errichtet.
Kaum waren die letzten Auseinandersetzungen vergessen, entfachte ein neuer Streit zwischen den Ammerländern und den Ostfriesen. Graf Ulrich von Ostfriesland fiel 1457 ins Ammerland  und hatte Apen in Schutt und Asche gelegt. Graf Gerd übte daraufhin Vergeltung, indem er die friesischen Dörfer Detern und Hollen zerstörte und das Vieh davon trieb. Das wollten die Friesen nicht auf sich sitzen lassen und schmiedeten unter der Führung Edo Boyungs einen Plan. Schon bald plünderten sie viele Nachbarorte Westerstedes und nutzen die Abwesenheit von Graf Gerd, der sich zu dieser Zeit außer Landes befand, um seinen Bruder zur Erlangung der schwedischen Königskrone zu beglückwünschen. Doch sie hatten nicht mit dem zähen Widerstand der Bauern gerechnet. Da einige Plünderer ihr Leben lassen mussten, traten sie den Rückzug an.  Doch die Bauern gaben sich nicht so leicht geschlagen. Sie sperrten den alten Heerweg zwischen Mansie und Fikensolt mit Baumstämmen und schlugen die überraschten Friesen in einer großen Schlacht.
Zum Gedenken an diese Schlacht wurde im Jahre 1912 das Friesendenkmal errichtet. Die oberste Inschrift lautet: „Zur Erinnerung an den Kampf der Oldenburgischen Grafen mit den Ostfriesischen Häuptlingen um die Vorherrschaft in Nord-Oldenburg und an die Niederlage der Ostfriesen im Jahre 1457 durch das tapfere Verhalten der Ammerländer.“


Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Öffnungszeiten

Das Denkmal kann zu jeder Zeit besichtigt werden.

Eignung

  • für jedes Wetter

  • für Kinder (jedes Alter)

Preisinformationen

Das Denkmal kann kostenlos besichtet werden.

Autor:in

Stadt Westerstede

Am Markt 2
26655 Westerstede

04488 550

info@westerstede.de

Website

Organisation

In der Nähe

Der Kampf im Seggernford bei Mansie

Fikensolterfeld
26655 Westerstede

0 44 88 / 55 66 0

0 44 88 / 55 55

touristik@westerstede.de

Website

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.